Back to top

Albert Anker. Lesende Mädchen

Ausstellungen
AlbertAnker_CécileAnker
Lesende Mädchen sind damals wie heute ein Zeichen dafür, dass eine Gesellschaft in die Bildung von Frauen investiert und damit ihren wirtschaftlichen und sozialen Status verbessern will. Albert Anker (1831–1910) war nicht nur als Politiker um die Bildung von Kindern bestrebt, sondern stellte als Maler häufig Mädchen und junge Frauen beim Lesen und Schreiben dar.

Seine politische wie künstlerische Beschäftigung kann als Beitrag zur Gleichberechtigung der Frauen in der Schweiz verstanden werden. Diese These bildet zusammen mit ausgewählten Leihgaben und Werken aus der eigenen Sammlung den Anker-Schwerpunkt des Kunstmuseum Bern anlässlich der Eröffnung des Centre Albert Anker in Ins, welche am 7. Juni 2024 stattfindet.

Der Ausstellungs-Schwerpunkt "Albert Anker. Lesende Mädchen" umfasst einen Saal mit 13 Gemälden und 9 Zeichnungen/Aquarellen von Albert Anker. Im Ausstellungseintritt ist die gesamte Sammlung des Kunstmuseum Bern inbegriffen.

Kuratorin: Kathleen Bühler
Diese Ausstellung wird angeboten in
Deutsch
Französisch
Englisch

Museum details

Adresse
Hodlerstrasse 8-12
3011
Bern
+41 31 328 09 44
Daten

46.950975, 7.443572

Chaïm Soutine, Le boeuf écorché, um 1925, Öl auf Leinwand, 72.5 x 49.9 cm, Kunstmuseum Bern, Legat Georges F. Keller 1981
-
Eröffnung: Chaïm Soutine. Gegen den Strom

Chaïm Soutine (1893–1943) erfasste mit seinen Werken das Lebensgefühl einer ganzen Epoche. Einer Generation, die durch Krieg, soziale Missstände und den unerbittlichen Widerstreit religiöser und ...

Veranstaltung
Amy Sillman, Duel, 2011, Öl auf Leinwand, 300 x 214 cm, Courtesy the artist and Thomas Dane London
-
Eröffnung: Amy Sillman: Oh Clock!

Amy Sillman (*1955) ist eine wichtige Stimme in der amerikanischen Malerei und hat das Medium seit den 1990er Jahren in einer transdisziplinären Herangehensweise durch Zeichnen, Drucken, Schreiben ...

Veranstaltung