Back to top

Amy Sillman: Oh Clock!

Ausstellungen
Amy Sillman, Untitled (Frieze for Venice) [ohne Titel (Fries für Venedig)], 2021, Detail der Präsentation im Zentralpavillon während der Biennale in Venedig 2022
Amy Sillman (*1955) ist eine wichtige Stimme in der zeitgenössischen amerikanischen Malerei und hat das Medium seit den 1990er-Jahren durch Zeichnen, Drucken, Schreiben sowie das Herstellen von Objekten und Animationen beständig befragt. Sillman versteht ihre Malerei als Zeichnung, die zu Film oder Poesie strebt. Ein Grossteil ihrer zeichnerischen Erkundungen dreht sich um die völlige Hingabe an Verfahren der Transformation, welche offen sind für Umkehrung, Neugestaltung und Überprüfung. Im Zentrum der Ausstellung steht Sillmans Umgang mit der Zeit, ihrer Komprimierung oder Ausweitung.
Mit ausgewählten Werkgruppen der letzten zwanzig Jahre wird das kraftvolle und andeutungsreiche Schaffen vorgestellt und in einen Dialog mit der Sammlung des Kunstmuseum Bern gebracht. Dieser Dialog wird von der Künstlerin selbst kuratiert. Nach einem vielbeachteten Ausstellungsbeitrag an der Biennale in Venedig 2022 sowie Einzelausstellungen im Kunsthaus Bregenz (2015) und im Portikus in Frankfurt am Main (2016) handelt es sich um die bisher grösste institutionelle Einzelausstellung der US-amerikanischen Künstlerin in Europa.

Kuratorin: Kathleen Bühler
Kooperation: Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Ludwig Forum Aachen.
Diese Ausstellung wird angeboten in
Deutsch
Französisch
Englisch

Museum details

Adresse
Hodlerstrasse 8-12
3011
Bern
+41 31 328 09 44
Daten

46.950975, 7.443572

Chaïm Soutine, Le boeuf écorché, um 1925, Öl auf Leinwand, 72.5 x 49.9 cm, Kunstmuseum Bern, Legat Georges F. Keller 1981
-
Eröffnung: Chaïm Soutine. Gegen den Strom

Chaïm Soutine (1893–1943) erfasste mit seinen Werken das Lebensgefühl einer ganzen Epoche. Einer Generation, die durch Krieg, soziale Missstände und den unerbittlichen Widerstreit religiöser und ...

Veranstaltung
Amy Sillman, Duel, 2011, Öl auf Leinwand, 300 x 214 cm, Courtesy the artist and Thomas Dane London
-
Eröffnung: Amy Sillman: Oh Clock!

Amy Sillman (*1955) ist eine wichtige Stimme in der amerikanischen Malerei und hat das Medium seit den 1990er Jahren in einer transdisziplinären Herangehensweise durch Zeichnen, Drucken, Schreiben ...

Veranstaltung