Back to top

Alamannen-Museum Vörstetten

Freilichtmuseum
Geschichte und Tradition
Vörstetten
Deutschland
Zwischen Schwarzwald und Kaiserstuhl, verkehrsgünstig direkt vor den Toren Freiburgs, liegt die Gemeinde Vörstetten. In einem Freilichtmuseum am nördlichen Ortsrand des idyllischen Fachwerkortes können sich Jung und Alt auf eine Zeitreise in die Spätantike begeben - genauer gesagt: ins 4. und 5. Jahrhundert n. Chr., als links des Rheins im heutigen Elsass noch die Römer herrschten und sich als alamanni bezeichnete Germanen im Breisgau niederließen.

Auf über 4.000 m2 wird hier die Geschichte zum Erlebnis. Auf Grundlage archäologischer Ausgrabungen präsentiert sich den Besuchern ein komplett rekonstruiertes Gehöft aus der Zeit der frühen Alamannen.

Hauptgebäude, Speicherbau, Grubenhaus, Handwerkerhaus, Schmiede- und Töpferwerkstätten, Backofen, Brunnen und Schaugarten mit alten Getreidesorten, Färbepflanzen und Kräutern sowie eine heidnische Kultstätte laden zum Lernen, Entdecken und Staunen ein. Im Museumsgebäude sind Originalfunde zu sehen, ferner Sonderausstellungen sowie die Themen „Vom Korn zum Brot“ und „Am Anfang war das Feuer“.
Wie haben die Alamannen gewohnt und gearbeitet? Wie haben sie sich gekleidet? Darsteller im authentischen alamannischen Erscheinungsbild sowie Schmuckherstellung, Drechseln, Töpfern, Schmieden, Feuermachen und vieles mehr ziehen die großen und kleinen Gäste in den Bann: Erleben Sie, wie der Alltag der Brisigavi vor 1600 Jahren zu neuem Leben erwacht!

Veranstaltungen

Alamannen-Museum Vörstetten
Alamannen-Museum Vörstetten
Alamannen-Museum Vörstetten
Öffnungszeiten

Freilichtsaison (Mai bis Oktober):

Mittwoch 10-15 Uhr, Donnerstag 10-17 Uhr, Freitag 10-15 Uhr und Samstag 14-18 Uhr


Wintersaison (November bis April):

Mittwoch 10-15 Uhr, Donnerstag 10-17 Uhr und Freitag 10-15 Uhr

Adresse
Alamannen-Museum Vörstetten
Denzlinger Straße 24a
79279
Vörstetten
Deutschland
+49 7666 88 200 42

48.066009, 7.853057