Back to top

Luutonen - Idelson - Graf

Ausstellungen
Ab dem
bis
Maija Luutonen (*1978, FI) realisiert ihre grossformatigen, farbintensiven Gemälde vorwiegend auf Papier, da dieses sich für Experimente besonders eignet und in Form einer immateriellen Qualität weisse «negative» Räume auf der Oberfläche hervorbringt. Ihr auf die Beziehung zwischen Zeit und Bewegung gelegter Fokus beruht auf der instabilen Eigenschaft des Materials. Die Werke sind eher als ein Ensemble von sich langsam bewegenden Bildern, als in sich vollständige und abgeschlossene Arbeiten zu verstehen.

Zara Idelsons (*1987, CH) Umgang mit Malerei beruht auf Intuition, unmittelbarer Beobachtung und klar festgelegten Kriterien wie kleinformatigen Arbeiten und einer reduzierten Farbpalette. Die Oberflächentextur entsteht durch einzelne dünne Farbschichten und wirkt durch ihre Malweise auf der blossen Grundierung lebendig. Dabei dient die Farbe weniger der Darstellung als dem Erzeugen eines Gefühls von Bewegung. Die Ausstellung konzentriert sich auf eine Gruppe figurativer Gemälde, die seit Idelsons Umzug 2017 nach London entstanden sind und ihr Interesse an der neuen Umgebung wiedergeben.

Florian Graf (*1980, CH) beleuchtet in seiner künstlerischen Arbeit Themen der Architektur sowie Landschaftsarchitektur und untersucht dabei die psychologische und emotionale Wirkung von Räumen. Mit Skulptur, Installation, Zeichnung, Video oder Fotografie schafft er Momente der poetischen Verdichtung, in welcher sich die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Vorstellung auflösen. Im Garten des Kunsthauses installiert Florian Graf drei Skulpturen aus Beton, welche jeweils aus drei sehr unterschiedlichen Grundformen zusammengefügt sind. Ein Kreis, eine L-Form und eine gezackte Figur bilden auch die Bausteine von Keramikmodellen, einer fotografischen Arbeit oder einer Zeichnungsserie. Variantenreich angewendet, unterscheiden sich diese Formengebilde voneinander in Beschaffenheit, Massstab und Inszenierung und verweisen auf Überlegungen des Künstlers zu neuen modularen Gesellschaftsstrukturen.

Zara Idelson, A Long the Muse, 2018, Öl auf Leinwand / Huile sur toile / oil on canvas, 35,5 x 41 cm, Courtesy the artist
Florian Graf, Bio Diversity (Metall), 2018; Aluminium, Spiegel und Farbe / Aluminium, miroir et peinture / Aluminium, mirror and painting; 368 x 120 x 115 cm; Courtesy the artist; Ausstellungsansicht / vue d’exposition / exhibition view Salle Poma, Kunsthaus Centre d’art Pasquart, 2019, Foto / photo: Anita Vozza
Maija Luutonen, Detail von / détail de / detail of Patch, 2018, Acryl auf Papier, montiert auf Aluminium / acrylique sur papier, monté sur aluminium / acrylic on paper, mounted on aluminium, variable Dimensionen / dimensions variables / variable dimensions; Kiasma Commission by Kordelin, Museum of Contemporary Art Kiasma / Finnish National Gallery, Helsinki
Ab dem
bis
Adresse
Seevorstadt 71
2502
Biel/Bienne
+41 32 322 55 86

47.1386436, 7.2396308