Back to top

Deutsches Design 1949–1989. Zwei Länder, eine Geschichte

Ausstellungen
Ab dem
bis
Eine Ausstellung des Vitra Design Museums, des Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden und der Wüstenrot Stiftung.

Geprägt durch Bauhaus und Werkbund, erlangte deutsches Design zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweite Bedeutung. Nach 1949 nahm es einen wohl einzigartigen Verlauf: in den zwei Teilen des gespaltenen Landes setzte sich die Entwicklung der Vorkriegszeit unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen fort. Das Vitra Design Museum präsentiert vom 20. März bis 5. September 2021 die Ausstellung »Deutsches Design 1949–1989. Zwei Länder, eine Geschichte«, die mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung erstmals die deutsche Designgeschichte der Nachkriegszeit in einer großen Gesamtschau untersucht.
Dabei werden die unterschiedlichen Lebenswelten auf beiden Seiten der Mauer deutlich, aber auch die vielen Parallelen und Querbezüge, die das Design in Ost und West verbanden.

Gefördert wird die Ausstellung durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland.

Veranstaltungen

Abbildung:Key Visual der Ausstellung: Taschenrechner ET 33, Dieter Rams und Dietrich Lubs, 1977, Kännchen aus dem Gastronomiegeschirr »Rationell«, Margarete Jahny und Erich Müller, 1970, © Vitra Design Museum, Illustration: Daniel Streat, Visual Fields.
Ab dem
bis
Adresse
Charles-Eames-Straße 2
79576
Weil am Rhein
+49 7621 70 23 200

47.59895, 7.61372