Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier

Das Doppelhaus von Le Corbusier, einem der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts entstand 1927 im Rahmen einer Bauausstellung auf dem Weissenhof. Es macht die ästhetischen, sozialen und technischen Umbrüche der Moderne deutlich. Nach einer umfassenden Instandsetzung ist es als Museum zu besichtigen. Im Juli 2016 wurde es zusammen mit 16 weiten Bauten Le Corbusiers in die Welterbeliste der UNESCO eingetragen. Die beiden Haushälften zeigen unterschiedliche Schwerpunkte.

Haus 1: Weissenhofausstellung
In der linken Haushälfte informiert eine Ausstellung über die Entstehung und Geschichte der Weissenhofsiedlung. Sie wurde 1927 als Ausstellung zum modernen Wohnen realisiert, veranstaltet vom Deutschen Werkbund unter Leitung von Ludwig Mies van der Rohe. Beteiligt waren 17 internationale Architekten, unter ihnen Le Corbusier, Walter Gropius, Bruno Taut und andere.

Haus 3: Begehbares Exponat
Die rechte Haushälfte orientiert sich an der Bauzeit 1927: Die Raumaufteilung Le Corbusiers, die Farbgebung und ein großer Teil der Einrichtung konnte wiederhergestellt werden.

Weissenhofsiedlung
Neun weitere Häuser der Architekten Oud, Mies van der Rohe, Stam, Behrens, Scharoun, Bourgeois, Schneck, Le Corbusier und Frank können bei einem Rundgang durch die Siedlung von außen betrachtet werden.

Nachtaufnahme vom Haus Le Corbusier
Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier

Öffnungszeiten

DI-FR 11:00-18:00 Uhr
SA-SO 10:00-18:00 Uhr

geschlossen: 24/12, 1/01 und 4. Kalenderwoche

Adresse

Rathenaustraße 1
70191  Stuttgart
Tel: +49 711 2579187
Fax: +49 711 2537973
BusMuseumsshopParkmöglichkeit
Endress+Hauser Logo
Helvetia Logo