Hans Holbeins Schutzmantelmadonna in der Sammlung Würth

02.12.2016 - 31.12.2019

Maria breitet ihren Mantel aus…
Vor knapp 500 Jahren schuf Hans Holbein d. J. in Basel seine berühmte Schutzmantelmadonna, die »Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen«. Das Bild zählt zu den berühmtesten, bedeutendsten und ohne Zweifel schönsten Gemälden des 16. Jahrhunderts. Ihren Weltruhm verdankt die Tafel, die mit der Sixtinischen Madonna von Raffael verglichen wird, zu gleichen Teilen ihrer langen und komplexen Entstehungsgeschichte, der ebenso genialen wie kühnen Bilderfindung Holbeins, wie auch ihrem höchst ungewöhnlichen späteren Schicksal.

Erleben Sie dieses Hauptwerk Holbeins in der einzigartigen Atmosphäre der Schwäbisch Haller Johanniterkirche, einem profanierten Kirchenraum aus dem 12. Jahrhundert, dessen umfangreiche Sanierung mit der Hugo-Häring-Auszeichnung 2011 prämiert wurde. In diesem musealen Umfeld befindet sich neben anderen hochkarätigen
Meistern der frühen Neuzeit aus der Sammlung Würth z. B. von Lucas Cranach d. Ä., Tilman Riemenschneider oder dem Meister von Messkirch auch ein Werk Hans Holbeins d. Ä., des Vaters von Hans Holbein d. J.

Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen (»Schutzmantelmadonna«), 1525/26 und 1528, Sammlung Würth, Inv. 14910

Öffnungszeiten

DI-SO 11:00-17:00 Uhr
25., 26.12./1.JAN: 12:00-17:00 Uhr
24./31.12. geschlossen

Adresse

Im Weiler 1
74523  Schwäbisch Hall
Tel: +49 791 94 67 23 30
MuseumsshopParkmöglichkeitRollstuhlgängigZug
Endress+Hauser Logo
Helvetia Logo