Museum und Galerie im Prediger

Das Museum im Prediger Schwäbisch Gmünd wurde im Jahr 1876 von Gmünder Bürgern und prominenten Kulturinteressierten auf der Basis eines Vereins gegründet und zählt damit zu den ältesten Museen in Baden-Württemberg. Überregionale Landes- bzw. Kunstgewerbemuseen in Leipzig, Nürnberg, Dresden und Stuttgart waren angesichts der kunstgewerblichen Schmuck- und Silberwarentradition Gmünds vorbildhaft. Die Sammlungsgeschichte ist im gesamten Ostalbkreis einzigartig und gehört innerhalb Baden-Württembergs zur traditionsreichsten überhaupt. Die Schwerpunkte der reichen Sammlung liegen in der religiösen Kunst, im Silber und im Schmuck. Seit 1973 ist das Museum mit seinen Sammlungsbeständen im "Prediger", einem ehemaligen Dominikanerkloster (Kloster der Predigermönche) aus dem späten 13. Jahrhundert untergebracht – daher der Name "Museum im Prediger".

Die Dauerausstellung des Museums zeigt einen ausgewählten Querschnitt der Bestände. Auf zwei Etagen führt einen großzügiger, chronologisch angelegter Rundgang durch alle Epochen der Stadtgeschichte Schwäbisch Gmünds und ermöglicht eine Zeitreise durch Kunst und Kultur: von einer Replik des Löwenmenschen und Funden der Römerzeit über eine staufische Madonna und Grafik von Albrecht Dürer und Hans Baldung Grien, Elfenbeinarbeiten Johann Michael Mauchers und den Kirchenschatz des Heilig-Kreuz-Münsters bis zur Malerei und Skulptur des 19. und 20. Jahrhunderts, darunter Werke von Emanuel Leutze, Wilhelm Widemann, Hermann Pleuer, Jakob Wilhelm Fehrle, Reinhold Nägele und Erich Heckel.

Seit 1994 beherbert der "Prediger" im Erdgeschoss der ehemaligen Klosterkirche auch die städtische Galerie: ein großer, durch fünf Säulenpaare dreischiffig gegliederter Ausstellungsraum. Regionale und internationale Gegenwartskunst findet hier einen einzigartigen Ort in stiller, lichtdurchfluteter Atmosphäre.

Das Museum im Prediger
Dauerausstellung: Saal Mittelalter
Dauerausstellung: Kirchenschätze

Sonderausstellungen

Gerda Bier, Schwarzes Tor mit Rot, 1991, Holz, Eisen, 51 x 33 cm.

Gerda Bier. Figur und Gehäus

02.06.2018 - 26.08.2018

Gerda Bier, geboren 1943 und Trägerin des Erich-Heckel-Preises, gehört zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten Süddeutschlands. Konstitutiv für ihr Schaffen ist das Collagieren mit unterschiedlichsten Material...

weiterlesen >


Eugen Netzel, Stillleben mit Kanne und Becher, 1931, Tempera auf Papier, 50 x 35 cm, Sammlungen Museum im Prediger.

Eugen Netzel. Goldschmied – Maler – Bildhauer

22.07.2018 - 30.09.2018

„Was von seinem Schaffen geblieben ist, steht vor uns als eine erloschene Verheißung, die das Größere noch hätte erwarten lassen“, schrieb der Chronist Emil Gemeinder 1970 in Erinnerung an den Gmünder Goldschmied, Ma...

weiterlesen >


Reiner Maria Matysik, Seestück mit Gebilden (Ausschnitt), 2018, Ventilatoren, Kunststofffolie, Knetmasse. © VG Bild-Kunst Bonn 2018

Reiner Maria Matysik. Seestück mit Gebilden

15.09.2018 - 25.11.2018

Ist Leben durch Kunst gestaltbar in einer Welt, in der Lebensformen nicht mehr nur durch Mechanismen der Evolution, sondern direkt von Menschenhand gesteuert werden? Ja, meint der Berliner Künstler Reiner Maria Matys...

weiterlesen >


Josephinenhütte, Überfang-Römer, um 1960, Bleikristall, Blau, Goldtopas, Lila, Grün, Rubin, Höhe 21 cm, Sammlungen Museum im Prediger

Durchleuchtet. Glaskunst aus der Sammlung

18.11.2018 - 17.02.2019

Das Gmünder Museum verfügt über eine beachtliche Glassammlung. Das Spektrum reicht vom barocken Schnittglas mit Blumen- oder Blattornamenten über bemaltes Biedermeierglas bis zum Studioglas der Gegenwart. Ein besonde...

weiterlesen >


Querschnitt 2018. Jahresausstellung des Gmünder Kunstvereins

15.12.2018 - 13.01.2019

Im „Querschnitt“ präsentieren die künstlerisch aktiven Mitglieder des Gmünder Kunstvereins ihre neuesten Arbeiten – und machen, nomen est omen, dem Ausstellungstitel alle Ehre. Wie beim Blick durch ein Kaleidoskop er...

weiterlesen >


Öffnungszeiten

DI, MI, FR 14:00-17:00 Uhr
DO 14:00-19:00 Uhr
SA, SO und Feiertage 11:00-17:00 Uhr
geschlossen: MO, 24/12, 31/12, 01/01, Fasching und Karfreitag

Adresse

Johannisplatz 3
73525  Schwäbisch Gmünd
Tel: +49 7171 60 34 130
Fax: +49 7171 60 34 129
MuseumsshopParkmöglichkeitRollstuhlgängigTelefonZug
Endress+Hauser Logo
Helvetia Logo