Die Etrusker

Weltkultur im antiken Italien

16.12.2017 - 17.06.2018

Im Schatten des antiken Griechenlands und Roms erscheinen die Etrusker heute als unbekannte, sogar rätselhafte Zivilisation. Tatsächlich prägten sie als eine der frühesten Hochkulturen Italiens das Land – vor allem die heutige Toskana – über ein Jahrtausend. Auskunft über das luxuriöse Leben dieser Aristokraten, ihren Reichtum und ihr Repräsentationsbedürfnis geben ihre monumentalen Hügelgräber und die prachtvollen Grabbeigaben.
In der großen Sonderausstellung trifft der Besucher auf hochkarätige Exponate, die zum Teil erstmals in Deutschland gezeigt werden. Atmosphärisch-didaktische Inszenierungen aus Rekonstruktionen, Modellen und interaktiven digitalen Elementen veranschaulichen das Panorama einer tausendjährigen Kulturgeschichte der Etrusker.

Aschenurne in Form einer Kanope, © Museo Archeologico Nazionale, FlorenzKopf einer Terrakottastatue des Gottes Hermes / Turms aus dem Heiligtum von Portonaccio in Veji, Ende 6. Jh. v. Chr. © Museo Nazionale Etrusco di Villa Giulia, RomTabula Cortonensis, Bronzeplatte mit Inschrift aus Cortona, 2. Jh. v. Chr., Museo dell’Accademia Etrusca e della Città di Cortona, Cortona © Museo Archeologico Nazionale, Florenz

Öffnungszeiten

Sammlungsausstellung:
DI-DO 10:00-17:00 Uhr
FR-SO, Feiertage 10:00-18:00 Uhr

Sonderausstellung:
DI-SO 10:00-18:00 Uhr

Adresse

Schlossbezirk 10
76131  Karlsruhe
Tel: +49 721 92 66 514
Fax: +49 721 92 66 537
BusMuseumsshopZug
Veranstaltung
Endress+Hauser Logo
Helvetia Logo