Klee im Krieg

06.12.2017 - 03.06.2018

Die Ausstellung zeigt erstmals umfassend die Folgen des Ersten Weltkrieges auf Paul Klees Schaffen anhand ausgewählter Werke aller Schaffensphasen. Trotz ihrer Schrecken ist die Zeit des Ersten Weltkrieges eine sehr produktive und äusserst erfolgreiche für Klee. In dieser Zeit beginnt sein rasanter Aufstieg und sein Weg zu einer der zentralen Figuren der künstlerischen Moderne.
Die Ausstellung gibt einen Überblick über Klees Leben als Künstler und Soldat im Ersten Weltkrieg anhand von noch kaum gezeigten Briefen und Dokumenten. Sie thematisiert zentrale Aspekte seines Werks, die in dieser Zeit ihren Ursprung haben. Eindrucksvoll wird Klees Weg in die Abstraktion mit bunten, geometrisch strukturierten Aquarellen erhellt. Gleichzeitig wird seine Beschäftigung mit politischen Themen sichtbar – sei es in früheren Perioden, während des Ersten Weltkrieges oder der Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus.

Paul Klee, Friedhof, 1920, 79, Ölfarbe und Feder auf Leinen, 17 x 25,5 cm,  Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, BernPaul Klee (1879 - 1940), Farbige und graphische Winkel, 1917, 100 Aquarell auf Grundierung auf Leinen auf Karton, 20.8/21.9 x 18.5/21 cm, Zentrum Paul Klee, Bern, Schenkung Livia Klee

Öffnungszeiten

DI—SO | 10:00—17:00

MO | 25. Mai 2015 | Pfingstmontag | 10:00—17:00

Während der Ausstellung «Klee & Kandinsky»
19/06—27/09/15
DI—SO | 10:00—18:00

Adresse

Monument im Fruchtland 3
Postfach
3000  Bern 31
Tel: +41 31 359 01 01
Fax: +41 31 359 01 02
BusCafeteriaMuseumsshopParkmöglichkeitRestaurantRollstuhlgängig
Endress+Hauser Logo
Helvetia Logo