Exklusiver Abend im Musée d’Art Moderne et Contemporain in Straßburg am 17/03/2017

~~ Die Veranstaltung ist bereits komplett ausgebucht. Wir bedanken uns für Ihr reges Interesse. ~~

Wir laden Sie zu einem exklusiven Museums-PASS-Musées Abend im Musée d’Art Moderne et Contemporain ein, an dem Sie die Sonderausstellung „Das Auge des Sammlers“, die eine Serie von Privatsammlungen präsentiert, durch einen geführten Rundgang entdecken. Im Anschluss bieten wir Ihnen einen gemeinsamen Aperitif im Museum an.

Programm

18:30 Uhr: Empfang und Begrüssung (Einlass ins Museum ab 18 Uhr möglich)
18:45-20:00 Uhr: Führungen durch die Ausstellung
20:00-21:30 Uhr: Gemeinsamer Aperitif im Museum

Achtung
Im Rahmen der verschärften Sicherheitsmassnahmen in Frankreich ist nach 19 Uhr kein Einlass mehr ins Museum möglich! Nur Handtaschen werden im Museum akzeptiert; Rucksäcke, Koffer u.ä. sind nicht gestattet. Eine Garderobe wird für Jacken und Mäntel zur Verfügung stehen.

Das Musée d’Art Moderne et Contemporain und der Museums-PASS-Musées laden Sie ein, während eines geführten Rundgangs eine Auswahl an Sammlungen, die im Rahmen der Sonderausstellung „Das Auge des Sammlers. Neun Strassburger Privatsammlungen“ präsentiert werden, zu entdecken. Auf Einladung des Museums gewährten neun Straßburger Sammlerinnen und Sammler Einblicke in eine Auswahl der schönsten Werke ihres langjährigen Fundus. Es ist für diese Kunstliebhaber ein ungewohntes, jedoch zugleich reizvolles Spiel, diese Werke, die sie normalerweise nur in ihren Privaträumen zeigen, nun dem Blick der Öffentlichkeit preiszugeben.
Alle neun in der Schau vertretenen Sammler verbindet eine besondere Geschichte mit „ihrem“ Museum: Sie haben ihm eine Schenkung oder eine Dauerleihgabe überlassen, sind sein Bozschafter der ersten Stunde. Diese Serie von Ausstellungen möchte das Engagement von Privatsammlern nicht nur würdigen, sondern darüber hinaus das sehr unterschiedliche Vorgehen beim Aufbau einer privaten und öffentlichen Sammlung nachvollziehbar machen. Ob leidenschaftlich und impulsiv oder methodisch und wohlbedacht konzipiert, immer entspringt eine Privatsammlung dem ausschließlichen Wollen des Einzelnen. Letzterer sieht seinen persönlichen Sinn in der Sammlung, auch wenn diese den Wandel seines Kunstgeschmacks und seine inneren Widersprüche in sich trägt.
Beim Aufbau öffentlicher Sammlungen hingegen sind Intuition und Spontaneität nicht gefragt; sie entstehen im Zusammenwirken zahlreicher Akteure, die für die ordungsgemäße Verwendung verantwortlich sind. Deshalb ist es für beide Seiten ein ebenso kühnes wie stimulierendes Unterfangen, die normalerweise hinter verschlossenen Türen aufbewahrte Kunst mit Werken aus öffentlichen Museen zu konfrontieren.
Wir laden Sie ein, das „Fokus 2“ der Ausstellungsreihe zu bewundern:

« Le désir est partout », Privatsammlung Lionel van der Gucht
« Collectionner les formes », Privatsammlung, Strasbourg
« Comme une respiration », Privatsammlung Madeleine Millot-Durrenberger
« Voies de la peinture figurative contemporaine », Privatsammlung Jean Brolly und Privatsammlung, Strasbourg

Teilnahme

Dieser Abend richtet sich exklusiv an Museums-PASS-Musées InhaberInnen mit einem gültigen Jahrespass. Die Anzahl der Plätze ist auf 150 beschränkt. Die Anmeldung ist obligatorisch.

~~ Die Veranstaltung ist bereits komplett ausgebucht. Wir bedanken uns für Ihr reges Interesse. ~~

Wir bitten Sie, falls Sie nach abgeschlossener Anmeldung für den Anlass verhindert sind, uns dies wenn möglich mindestens 4 Tage vor dem Abend schriftlich oder telefonisch kurz mitzuteilen. Der Anlass ist für uns mit Kosten und Organisation verbunden und so hätten auch weitere PassinhaberInnen die Möglichkeit, am Anlass teilzunehmen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Anmeldefrist ist der 24.02.2017.

An diesem Abend werden für Werbezwecke Fotos gemacht. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich einverstanden, dass die Bilder des Abends für Social Media, für unsere Webseiten und für Drucksachen benutzt werden können. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

John Armleder (1948, Genève), Furniture sculpture, 1991. Sculpture, 190 x 210 cm. Collection privée, Strasbourg.
Peter Klasen (1935, Lübeck RFA), Lame de rasoir + bouche (ouverte) A, 1969. Huile sur toile, 100 x 81 cm. S.T.D.R. Don de M. Lionel Van der Gucht en 2010. Strasbourg, Musée d'Art moderne et contemporain. Photo : Musées de la Ville de Strasbourg © ADAGP Paris 2016
Jacques Monory (1924, Paris), Death Valley n°6, 1975. Huile sur toile, 170 x 170 cm. Collection privée, Strasbourg © ADAGP Paris 2016

Endress+Hauser Logo
Helvetia Logo